Ängste bei Kindern: Studie zur psychotherapeutischen Behandlung

ASK-Studie: Neue Psychotherapiestudie zur Behandlung von Angsterkrankungen im Kindesalter

 

Bei der Angststudie für Kinder (ASK-Studie) handelt es sich um eine Kooperation dreier Universitäten (Berlin, Göttingen, Heidelberg) mit dem Ziel, die psychotherapeutische Behandlung von Kindern mit Angststörungen zu erforschen und zu verbessern.

Während die psychotherapeutische Behandlung von Angststörungen bei Erwachsenen und Jugendlichen mittlerweile recht gut erforscht ist, gibt es zur psychotherapeutischen Behandlung von Angststörungen im Kindesalter jedoch deutlich weniger Studien.

Deshalb können an der neuen ASK-Studie nun betroffene Kinder im Alter von 7-13 Jahren teilnehmen, die an einer Störung mit Trennungsangst, Generalisierten Angststörung oder Sozialen Phobie leiden.

Diesen bieten wir in Berlin, Göttingen und Heidelberg die Möglichkeit, eine psychotherapeutische Behandlung in Anspruch zu nehmen, die speziell auf die jeweilige Angststörung zugeschnitten ist.

Hierbei arbeiten wir in Göttingen und Heidelberg mit niedergelassenen Therapeuten und verschiedenen Ambulanzen vor Ort zusammen, in Berlin finden die Behandlungen in einer Hochschulambulanz statt. Beim Studiendesign handelt es sich um eine randomisierte kontrollierte multizentrische Studie.

Studienleiterin

Dipl.-Psych. Dr. Simone Salzer

Ansprechpartner Göttingen

Dipl.-Psych. Dr. Lena Bläsing
Dipl.-Soz.päd. Christiane Horn
Ambulanz für Psychotherapie
Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Universitätsmedizin Göttingen
Von-Siebold-Str. 5
37075 Göttingen
Fon: 0551 - 39 19 18 9
Fax: 0551 - 39 45 92
Email: ask.studie@med.uni-goettingen.de

Nähere Informationen