Famulatur

Für Medizinstudierende besteht nach rechtzeitiger Anmeldung und Maßgabe freier Plätze Möglichkeiten zur Famulatur auf den Stationen und der Tagesklinik.

Wegen der relativ langen Behandlungsdauer sollte als Mindestdauer für eine Famulatur ein Zeitraum von vier Wochen eingeplant werden, um einen ausreichenden Einblick in die Behandlungsverläufe der Patienten zu erhalten.

Ansprechpartner sind die jeweiligen Oberärzte der Stationen.

Praktikum

Ein Praktikum für Studierende im Master-Studiengang Psychologie ist nach rechtzeitiger Anmeldung und Maßgabe freier Plätze auf unseren Stationen, der Tagesklinik sowie in der Ambulanz für Familientherapie und Essstörungen möglich und sollte mindestens eine Dauer von acht Wochen haben.

Bitte wenden Sie sich an den zuständigen Oberarzt bzw. Leitenden Psychologen des jeweiligen Bereichs.

Im Labor für Molekulare Psychokardiologie werden nach Absprache Laborpraktika, insbesondere für Studierende der Molekularen Medizin, angeboten. Anfragen sind an Prof. Meyer zu richten.

Praktisches Jahr

PJ-Beauftrager: Dr. med. Dirk von Boetticher

Ziele der Ausbildung

- psychischer Mitverursachung und Coping-Problemen

- chronischen körperlichen Erkrankungen

- somatoformen Störungen

- Essstörungen

- Depressionen, Angst- und Persönlichkeitsstörungen

Organisation

Tätigkeit bzw. Rotation in folgenden Einrichtungen:

Lehrangebote

Mit einem psychosomatischen PJ-Tertial haben Sie die Chance, grundlegende
psychosomatische Einblicke in Krankheit und Gesundheit zu erhalten. Zudem können Sie
weiterreichende Erfahrungen in der Arzt-Patienten Beziehung und Teamarbeit mitnehmen,
die über das fachliche Moment hinausgehen – egal ob Sie Internist/in, Allgemeinarzt/-
ärztin, Chirurg/in etc. werden wollen oder ggfs. auch eine Weiterbildung im Bereich der psychosozialen Medizin (z.B. Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Zusatztitel Psychotherapie –fachgebunden) anstreben.

Bettenzahl stationär: 35, teilstationär: 10
Patienten stationär/teilstationär: 300, ambulant: 1.350