Psychoonkologische Ambulanz

Psychoonkologische Unterstützung
– ambulant und während stationärer Behandlung in der UMG

Die Diagnose einer Tumorerkrankung und die anschließende Therapie stellen für die Betroffenen  oft eine große emotionale Belastung dar. Insgesamt bestehen bei circa 30% aller Patienten mit Tumorerkrankungen behandlungsbedürftige psychische Symptome.

Am häufigsten treten depressive oder ängstliche Symptome auf. Nachgewiesen ist, dass psychoonkologisch-psychotherapeutische Behandlung zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen kann sowie die Akzeptanz der Tumortherapie insgesamt fördert.

Unsere Klinik bietet psychoonkologische Behandlung im Rahmen des bestehenden allgemeinen Konsiliardienstes für stationäre Patienten der UMG an. 
Zudem können Patienten, die aufgrund einer Tumordiagnose oder –therapie akut in seelische Krisensituationen geraten, Probleme mit der Diagnoseverarbeitung  oder Krankheits- und Therapiebewältigung entwickeln, ambulant im Rahmen einer Ermächtigungsambulanz (tiefenpsychologisch fundierte Kurzzeittherapie / Frau Dr. Knauth) behandelt werden.

Frau Dr. Knauth verfügt als Fachärztin für Strahlentherapie mit Zusatztitel Psychotherapie über ein fundiertes Wissen über onkologische Erkrankungen, Therapien sowie Nebenwirkungen in den verschiedenen Krankheitsstadien, um die entstandenen psychischen Probleme im Kontext sicher verstehen, bewerten und psychoonkologisch-psychotherapeutisch behandeln zu können. Der Behandlungsumfang richtet sich nach der vorliegenden Krankheitssituation. 

Formalia

Überweisung vom HA erforderlich lautend auf:  Psychoonkologie / Dr. Knauth