Krankenversorgung

Station 2024

Die stationäre internistisch-psychosomatische / -psychokardiologische Behandlung erfolgt in ansprechenden Räumen im Klinikum / Herzzentrum in hellen Zweibettzimmern.

Schwerpunkt des integrierten Behandlungskonzepts ist die gleichzeitige und gleichberechtigte Behandlung körperlicher und seelischer Krankheitsanteile bei Menschen mit körperlichen Beschwerden bzw. Erkrankungen (insbesondere des Herz-Kreislaufsystems und anderer Innerer Organe) und seelischen Mitursachen oder Folgeproblemen. Bei entsprechender Indikation stehen einerseits alle technischen Möglichkeiten des Universitätsklinikums, andererseits ein umfassendes psychosomatisches Therapiekonzept zur Verfügung. Dieses besteht aus Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Gestaltungstherapie, Entspannungstraining und Körpertherapie sowie Angeboten des Pflegepersonals.

Je nach Problemstellung kann die Psychotherapie sowohl mit psychodynamischem als auch mit verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt erfolgen, wobei insbesondere die Leib-Seele-Wechselbeziehungen Beachtung finden und in ein ganzheitliches Krankheitsverständnis und Behandlungskonzept einfließen.

Ziele können sowohl die Besserung der körperlichen und psychischen Beschwerden bzw. Erkrankung als auch die bessere Verarbeitung einer körperlichen Erkrankung sein. Hierzu ist häufig ein veränderter Umgang mit sich selbst und anderen Menschen notwendig. Bei Bedarf kann zusätzlich auch die körpermedizinische Behandlung angepasst werden.

Je nach Krankheitsbild und Fragestellung können Aufenthalte ab ca. 2 Wochen Dauer zur intensiven psychosomatischen Diagnostik bei unklaren Krankheitsbildern bis hin zu vier- bis sechswöchigen Therapien bei ausgeprägten psychosomatischen Krankheitsbildern angeboten werden.

An die stationäre psychosomatische Behandlung kann sich ggfs. auch eine ambulante Behandlung anschließen.